stern FOTOGRAFIE Nr. 59 / 2010

stern FOTOGRAFIE Nr. 59 / 2010

Print-Heft

stern FOTOGRAFIE Nr. 59 / 2010
18,00 €
inkl. MwSt., versandkostenfrei
Verfügbar - Nur solange der Vorrat reicht!
versandkostenfrei
oder

stern FOTOGRAFIE Nr. 59 / 2010

Zum Inhaltsverzeichnis
Heinz Köster - Berlinale 1945 - 1967

stern Fotografie widmet seine Ausgabe Nr. 59 dem Berliner Fotografen Heinz Köster und präsentiert eine Auswahl seiner faszinierenden Bilder von den Internationalen Filmfestspielen in Berlin.

Inhaltsverzeichnis

In den 50er und 60er Jahren war Heinz Köster unter den deutschen Fotografen eine Legende, in der Zeit danach wurde er fast vergessen. Er war einer der engagiertesten und besten Berlinale-Fotografen - sein Werk konnte man dennoch bislang nie in Büchern oder Ausstellungen bewundern. Zum 60. Jubiläum der Berlinale widmet das neue stern Fotografie nun seine Ausgabe Nr. 59 dem Berliner Fotografen und präsentiert eine Auswahl seiner faszinierenden Bilder von den Internationalen Filmfestspielen in Berlin.

In dem Bild-Archiv der Berlinale fallen die Schwarz-Weiß-Fotografien von Heinz Köster mit ihrem ganz speziellen Stil sofort auf. So zeichnen sich seine Bilder nicht nur durch eine ungewöhnlich hohe Qualität sowie eine geschickte Ausleuchtung und eine beeindruckende Räumlichkeit aus. Die Aufnahmen von internationalen Filmstars wie Romy Schneider, Sophia Loren oder Hildegard Knef zeugen vielmehr von einer besonderen Nähe und einem großem Vertrauen zwischen dem Fotografen und seinen Modellen: Die zahlreichen Stars, die er ablichtete, wirken fassbar und menschlich, und dennoch ohne jeden Makel. Kaum einem anderen Fotografen gelang es so mühelos, anstelle von platten Porträts die wirkliche Atmosphäre abzubilden.

Noch heute gilt Heinz Köster als Begründer der deutschen Glamourfotografie: In der bildarmen Nachkriegszeit waren seine Aufnahmen von der Berlinale ein Juwel. Die abgebildeten Partys und Premieren bekamen etwas magisch Anziehendes. Seine Bilder fingen einen Traum ein, der am nächsten Tag in der Zeitung präsentiert wurde. Während heute Blitzlichtgewitter, Lärm und Gedränge am roten Teppich herrschen, war die Glamourfotografie damals empathisch und wohlwollend - eine Huldigung der abgebildeten Stars. Heinz Köster machte daraus eine Kultur.

1917 als Sohn eines Apothekers geboren und als ehemaliger Kriegsgefangener wurde Köster von einer unglaublichen Energie und seiner Leidenschaft für die Fotografie angetrieben: Frühmorgens fotografierte er die Weltstars bei ihrer Ankunft in Berlin und abends auf den zahlreichen Premieren, Partys und Empfängen, um die Bilder noch in der Nacht zu entwickeln. Köster verstarb am 19. Dezember 1967 an den Folgen eines Herzinfarkts.

Art.-Nr. 971048
schließen