stern FOTOGRAFIE Nr. 69 / 2012

stern FOTOGRAFIE Nr. 69 / 2012

Print-Heft

stern FOTOGRAFIE Nr. 69 / 2012
18,00 €
inkl. MwSt., versandkostenfrei
Verfügbar - Nur solange der Vorrat reicht!
versandkostenfrei
oder

stern FOTOGRAFIE Nr. 69 / 2012

Zum Inhaltsverzeichnis
Nadav Kander

"Nakedness" - die Nacktheit, in der das Wesentliche sichtbar wird. Die neue Edition zeigt das Werk von Nadav Kander. / Das zweite Extra Booklet Talent diesmal mit Katja Mayer.

Inhaltsverzeichnis

Die Welt, folgt man ihr auf Nadav Kanders Bildern, ist eine Ansammlung aus seltsamen Orten und Menschen. Wie in seinen Porträts, die im Vergleich zu den Landschaftsbildern ein ganz anderes Genre zu sein scheinen. Dabei ist es "die selbe Technik, es ist die selbe Art, wie ich mich nähere", sagt er.
Brad Pitt, Lily Allen, Jimmy Page, David Lynch - man könnte sagen, dass Kander sie wie menschliche Landschaften behandelt. Gelegentlich bloß wie Umrisse. Das zeigt die neue Edition von stern Fotografie Nr. 69.

Seine Fotografie, sagt Nadav Kander, versuche nur etwas, was guter Kunst gelänge: den Betrachter zu bewegen, hinzuschauen, sich hineinzudenken und dabei in sich selbst etwas zu bewegen, was mit dem Inhalt des Bildes gar nichts zu tun haben muss. Eine Schwimmerin steht auf einem Sprungbrett vor dem riesigen Salt Lake in den USA. Kein anderer Mensch weit und breit, eine surreale Szene, man könnte glauben, Frau und See würden sich gegenseitig beobachten und auf einen bestimmten Moment warten. Auf welchen? Keiner weiß es, und Nadav Kander macht solche Bilder auch nicht, um Antworten oder Kommentare zu geben. Es ist die Kunst des Weglassens - der "Nakedness" - die er bis zur Perfektion beherrscht.

Nadav Kander
Der 1961 in Tel Aviv geborene Nadav Kander wuchs in Südafrika auf und begeisterte sich schon als Kind für die Fotografie. Als er 13 Jahre alt war, fotografierte er mit seiner Pentax Fliegen. "Es waren tote Fliegen, die ich bei uns fand, die ich mit einem Makro-Objektiv sehr dicht fotografierte. Sehr dicht, das war wichtig, ich wollte so nah heran wie möglich." Später -in seiner Zeit beim Militär - arbeitete er zwei Jahre als Fotograf. Danach war für ihn klar, dass er Fotograf werden wollte. Um sich weiter zu entwickeln, ging er nach London und reiste durch China und die USA. Seine spezielle Art der Porträtfotografie brachte 2008 die Macher des Magazins der "New York Times" auf die Idee, Nadav Kander den Mitarbeiterstab des Präsidenten Barak Obama fotografieren zu lassen. Herausgekommen ist eine nie da gewesene, teils erstaunliche, teils erheiternde Innenansicht der Weltmacht.

Stern-Art Director Johannes Erler: "Es ist wohl Kanders Konzept, nicht nach objektiver Wahrheit, sondern nach Wahrhaftigkeit zu streben. Vielleicht weil die Suche nach Echtheit nur ein Versuch bleiben kann, bei dem ein Fotograf immer wieder scheitert, weil die Möglichkeit der Täuschung immanent ist. Die Inszenierung kann ein probater Weg aus dieser Problematik sein. Und sie ist zu so etwas wie Kanders Markenzeichen geworden."

Katja Mayer
Astern Fotografie Talent 02: "Die Arbeiten zeigen mehr davon, was hinter der Linse liegt, als davor, und das ist es, was ich an ihren Bildern sehr mag", sagt Nadav Kander über die 1980 in Bayern geborene Katja Mayer. Nach dem Studium in London und einem Abschluss in der Fine Art Photography arbeitete sie als Agentin für Illustratoren und als freie Fotografin für Zeitschriften wie "InStyle", "Sunday Times Style" oder "Harper's Bazaar (Russland)" und gestaltete Werbung u.a. für Levi's, BMW und MTV.
2012 machte Mayer den Masters Degree in Photography am Londoner College of Communication. Ihre Arbeiten waren in Gruppen-Ausstellungen wie "The Wonders of the Visible World" und dem Gemeinschaftsprojekt "Days Lost" zu sehen.

Art.-Nr. 971406
schließen